ExzellenzTandems an der Fachhochschule Brandenburg

Was sind ExzellenzTandems?

An der Schnittstelle zwischen Studium und Berufstätigkeit möchte der Career Service in enger Kooperation mit den Unternehmen, den Lehrenden und dem FHB Transfer der Fachhochschule Brandenburg durch die Initiierung eines exzellenten Wissenstransfers innerhalb von "ExzellenzTandems" zum Auf- und Ausbau langfristiger Kooperationen zwischen der Fachhochschule und der regionalen Wirtschaft in Brandenburg beitragen. Gleichzeitig sollen die Absolventen und Absolventinnen der Fachhochschule Brandenburg innerhalb dieser Kooperationen zu einer weiterführenden wissenschaftlichen Karriere (z.B. Promotion) motiviert werden.

Zielgruppe der ExzellenzTandems

Das Brandenburger ExzellenzTandem ist ein Angebot an exzellente Studierende der Fachhochschule Brandenburg im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten und sukzessive möglicher folgender Promotionen Wissens- und Technologietransferprozesse in regionalen Unternehmen wirkungsvoll zu unterstützen. Das Tandem wird aus einem Studierenden und einem Unternehmensmitarbeiter oder einer -mitarbeiterin gebildet, die gemeinsam eine Forschungs- und Entwicklungsaufgabe des Unternehmens bearbeiten. Die ExzellenzTandems erfahren eine besonders intensive Betreuung durch die Professorinnen und Professoren der Fachhochschule Brandenburg einerseits und durch eine enge Integration in die Teams im Unternehmen andererseits.

Vorteile der ExzellenzTandems

Vom Wissens- und Technologietransfer im Projekt der ExzellenzTandems profitieren Hochschule, Studierende und Unternehmen gleichermaßen.

Übersicht über Promotionsvorhaben der Fachhochschule Brandenburg

Veröffentlichung über begonnene Forschungsprojekte auf Promotionsebene an der Fachhochschule Brandenburgin den Jahren 2012 und 2013.

Download PDF.

Laufzeit

01.09.2012 - 31.03.2014

Print this pageDownload this page as PDF
 

Investition in Ihre Zukunft.
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert